Farbgestaltung von Innenräumen

Bei der farblichen Gestaltung von Innenräumen sind nicht nur die vorhandenen Materialien, sondern auch die Funktion des Raumes auf das Farbkonzept abzustimmen. Das bedeutet: Die Berücksichtigung von Böden, Fliesen, Türen und Fenstern sowie vorhandenen Möbeln, ist ebenso wichtig, wie die Aufgabe des Raumes ansich.

Während ein Wohnraum schon mal eine „knallige Wand“ vertragen kann, sollte ein Schlafraum eher auf entspannende, zarte Töne zurückgreifen. Ein Arbeitszimmer kann mit hellen, frischen Farben fördernd auf die Konzentration einwirken.

Wir sprechen deshalb von Farbharmonie, einer Komposition von Farben, die miteinander harmonieren und ein positives Gesamtbild hervorrufen.

Die harmonische Farbgestalung läßt sich erzielen durch Kombinationen von:

  • benachbarten Farbtönen
  • Farben der warmen Fabtabelle
  • Farben der kalten Farbtabelle
  • Farben ähnlicher Helligkeit (Weißanteil)
  • Farben gleicher Sättigung (Grauanteil)
  • Farben gleicher Ausmischung

Gestaltungsfaustregeln für Innenräume sind grundsätzlich:

  • je verwinkelter ein Raum, desto zurückhaltender sollte die Farbgestaltung sein
  • je geradliniger ein Raum, umso ausgeprägter kann hier mit Farben umgegangen werden

Dabei gilt: Kleine Flächen = reine Farbtöne | Große Flächen = helle und ungesättigte Farbtöne. Wir beraten Sie gerne und erstellen für Sie das individuell passende Farbkonzept.